Foursquare und Facebook Places – Warum locaten wir Geo?

11 Okt

WIR TELEFONIEREN SPÄTER! Mobiltelefone werden schon lange nicht mehr reinweg zum telefonieren genutzt, sondern lassen sich für allerlei andere Dinge verwenden. Diverse Anzeigen im Internet werben mit Softwarelösungen die einem ermöglichen sollen Freunde per Handy zu orten. Oder in einigen Fällen, eher zu überwachen. In naher Zukunft brauchen sich Eltern diese Mühe allerdings gar nicht mehr machen, weil ihre Kinder freiwillig angeben werden in welche Bar sie grade eingekehrt sind.

STAMMGAST DER WOCHE. Der aufstrebenste Dienst in diesem Bereich ist die relativ junge Firma foursquare. Gerade mal anderthalb Jahre online, hat foursquare inzwischen drei Millionen Nutzer, bei weiterhin bloß 32 Mitarbeitern und einem geschätzten Unternehmenswert von satten $95 Millionen. Das System selbst ist auf der einen Seite nicht mehr als ein Zusatz zum social networking, auf der anderen aber ein bedeutender Schritt im Online-Gaming-Sektor. Wo Wimpel, Medaillen und sonstige Auszeichnungen auf die Facebook-Wall gepostet werden und in hauseigener Währung virtuelle Güter eingekauft, da liegt der Gedanke nicht weit den digitalen mit dem realen Raum zu verbinden. Warum nicht Punkte dafür bekommen, dass ich drei mal die Woche in meiner Lieblingskneipe aufkreuze? Und wo wir schon dabei sind, könnte ich mich doch gleich mit den ganzen anderen Stammgästen messen. Wer diesen Wettstreit gewinnt, wird bei foursquare zum mayor ernannt. Wer dazu noch in der gleichen Nacht drei bis vier weitere Lokalitäten aufsucht, wird mit der Auszeichnung crunked belohnt. Die Kontrolle erfolgt über das einchecken (inzwischen ein geflügeltes Wort). Sogennante Location Based Services, wie Foursquare, lassen den Nutzer eben nicht nur per GPS seine aktuelle Position ermitteln, sondern ermöglichem ihm diese anderen auch mitzuteilen. Eingecheckt werden kann an jedem erdenklichen Ort. Ist er noch nicht aufgeführt, wird er vom Nutzer eingetragen. Es können so an greifbaren Orten virtuelle Botschaften und Tipps hinterlassen werden. Oder gespielt. Für (vorrangig) Gastronomie und (ferner) auch Handel bedeutet das: Neue Werbeflächen und über das Wetteifern ein perfektes Forum für verkaufsfördernde Maßnahmen.

EIN SEHR SEHR WERTVOLLER KUCHEN. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass kürzlich auch Facebook mit Places einen solchen Service in sein Angebot aufgenommen hat. Geo-Lokalisierung ist im Kommen und Facebook hofft, sich mit seinen 500 Millionen potentiellen Places-Nutzern, ein großes Stück von diesem Kuchen abschneiden zu können. Denn es steckt vermutlich eine Menge Geld in diesem Markt. Zumindest wird das über gemunkelte Übernahmeangebote von foursquare durch Yahoo! in Höhe von $80 Millionen suggeriert. Dabei sind foursquare und Facebook-Places natürlich nicht die einzigen Marktteilnehmer: Scvngr (gelesen Scavenger) und Gowalla konzentrieren sich dabei verstärkt auf den spielerischen Aspekt, die Firma Pelago, Inc. bietet mit Whrrl gar ein reines Sammlerspiel für den reellen urbanen Raum. (Weitere Anbieter finden sich unter den Links)

WIR WISSEN WAS IHR LETZTEN SOMMER GETAN HABT. Nochmal zurück zum Ausgangspunkt: Geo-Location-Dienste bieten uns erweiterte Möglichkeiten zu socialn, neue Wege der Profilierung und sie befriedigen den Spieltrieb; den Drang sich zu verbessern und irgendetwas zu perfektionieren. Und sie bergen dadurch natürlich hohes Suchtpotential. Alles großartige Aspekte – aus Sicht der profitierenden Unternehmen. Der Kunde lässt wieder mal einiges durchscheinen und gibt damit frei vor was man ihm noch alles aufdrücken kann. Und vor allem: Wo.

 

Quellen:

http://www.jackmobile.de/referenzen/track-your-kid.php

http://foursquare.com/

http://www.telegraph.co.uk/technology/social-media/7956937/Facebook-Places-boring-says-Foursquare-chief.html

http://www.telegraph.co.uk/technology/news/7863211/Foursquare-worth-95-million.html

http://www.chip.de/news/Foursquare-Geo-Location-Spiel-mit-viel-Nutzwert_41242653.html

http://netzwertig.com/2010/04/19/check-in-mania-shopotainment-ist-foursquare-fuer-produkte/

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/kom/0905061.htm

http://www.golem.de/1010/78424.html

http://techcrunch.com/2010/04/18/dont-sell-out-foursquare-not-now-not-to-yahoo/

http://scvngr.com/

http://gowalla.com/

http://whrrl.com/

http://eine-minute.de/2010/08/jetzt-weis-ich-es-%E2%80%93-socialn.html

Bildquellen:

 

zurück zur Hauptseite

Advertisements

Eine Antwort to “Foursquare und Facebook Places – Warum locaten wir Geo?”

  1. loreelectro Oktober 12, 2010 um 3:49 pm #

    Interessanter Eintrag… was mich jedoch am meisten beschäftigt ist die Frage, ob es noch andere Belege dafür gibt, dass man jetzt offiziell „socialn“ sagt. Habe deshalb recherchiert und folgendes gefunden:

    socialn.de – Dein Gesellschafts & Community Portal

    Die helfen euch, wenn ihr EUER soziales Netzwerk noch nicht gefunden habt. Aber auch wenns um Themen geht, die irgendwie „gesellschaftlich relevant“ sind – oder so. Braucht man sowas???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: