Gefahren Sozialer-Netzwerke

17 Nov

Soziale Netzwerke erleichtern die berufliche oder private Kontaktpflege.

Doch aufgepasst!!!!! Auch seriös wirkende Netwerke-Plattformen wie tragen Gefahren durch unachtsame Teilnahme mit sich und sollten nicht unterschätzt werden. Häufig ist nicht im Interesse der Nutzer, was mit der immensen Menge teils privater Daten innerhalb der Portale  passiert.

Nicht nur, dass viele Portale einen Teil der Informationen in der Standardeinstellung öffentlich sichtbar machen, auch die Anbieter räumen sich teilweise zu Werbezwecken fragwürdige Rechte zur Auswertung der Daten ein. Man selbst muss heutzutage nicht selbst bei solchen Portalen angemeldet sein, damit die Welt was vom Privatleben mitbekommt. Dass erledigen dann schon die Freunde oder Bekannten für einen, indem sie Fotos von zum Beispiel der letzten Party veröffentlichen, auf denen du zufällig auch zu sehen bist.

Identitätsraub

Soziale Netzwerke bieten außerdem eine perfekte Plattform, um sich wesentlich besser zu verkaufen, als man in Wirklichkeit ist. Fremde Menschen müssen nicht unbedingt diejenigen sein, für die sie sich ausgeben.
Noch eine Stufe schlimmer ist ein Identitätsdiebstahl, bei dem sich eine andere Person unter dem eigenen Namen ausgibt.
Richtig schwierig wird es, wenn das falsche Ich an Freunde oder den Arbeitgeber herantritt und den eigenen Namen schlecht redet.
Medien berichten immer häufiger von  Cyber-Mobbing, auf welches viele Opfer mit Selbstmord reagieren, weil diese an  dem Online Psychoterror zerbrechen.

Cyber-Stalking und -Mobbing

Vor allem bei Portalen mit eher privater Ausrichtung kann es passieren, dass es zunächst zu einer Art Stalking kommt.
Virtuelle Stalker belästigen andere Teilnehmer ständig mit Nachrichten und versuchen, über verschiedene Wege möglichst viel über diese herauszufinden. Zwar bieten die meisten Portale eine Sperrfunktion für besonders nervige Kontakte, aber niemand hindert Stalker daran, sich immer wieder mit neuen Namen anzumelden. Merken solche Menschen nach einiger Zeit, dass sie ihr Ziel nicht erreichen können, kann es zu Mobbing oder sogar Rufmord kommen.

 

Facebook verklagt

In den Vereinigten Staaten wurde die Netzwerk- Plattform unter anderem Facebook von einem Teenager bereits auf Grund von Cyber- Mobbing verklagt. Ehemalige Klassenkameraden aus der High School hätten auf Facebook eine eigene Chat-Gruppe eingerichtet, mit der sie systematisch versuchten, den Ruf des Mädchens in der Öffentlichkeit zu zerstören. Die Jugendlich sei durch das Mobbing traumatisiert und fordert eine Entschädigung von drei Millionen Dollar.

Wie wir alle wissen, begleitet uns Mobbing täglich in unserer Gesellschaft, vor allem unter Jugendlichen ist dieses Phänomen weit verbreitet. Ob auf dem Schulhof, per Brief oder Sms. Durch das Internet hat dieses Phänomen allerdings eine völlig neue Bandbreite erreicht, denn es ermöglicht den Tätern ihre Opfer rund um die Uhr zu belästigen. Vor allem die Anonymität die das Netz bietet lassen die Hemmschwellen der Mobbing-Übeltäter sinken. Hinzu kommt die Tatsache, dass sich das Internet generell nur schwer kontrollieren lässt und sich absichtliche Falschmeldungen dort unglaublich schnell verbreiten können.

Bildquellen:
http://www.taz.de/uploads/hp_taz_img/xl/help.jpg
http://www.free-press-release.com/uploads/news/2010/04/24/1272146571_img0.jpg

Schlagwörter: cyber-mobbing, cyber-stalking,

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: