Dein Freund und Helfer

18 Nov

FBI AgentHeute mokieren wir uns noch darüber, dass viele Menschen viel zu viel von sich im Netz preisgeben, fragen uns verärgert an wen Facebook unsere Daten noch so alles verkauft hat und ahnen nicht, welchen Albtraum der amerikanische Geheimdienst für uns bereithält:

Die Süddeutsche berichtete gestern darüber, wie das FBI plant Anbieter für Onlinekommunikation dazu zu zwingen, eine Abhörmöglichkeit in ihre Software einzubauen. Das betrifft soziale Netzwerke ebenso wie Skype und Co.

Es ist nicht gerade beruhigend, dass die auschliesslich dazu dienen soll unterschiedlichsten Verbrechen den Garaus zu machen und nicht dazu da ist, um den gemeinen Pöbel auzuhorchen. Die Behauptung, dass man nur mit einer richterlichen Genehmigung bespitzelt werden kann, und Mißbrauch dadurch selbstverständlich ausgeschlossen würde, nein, die wirkt auch nicht gerade kalmierend.

Ein richterlicher Beschluss soll seit Neuestem also vor Hackern schützen? Haben wir da was verpasst? Und man stelle sich vor, wie sich „künftig […] der Typ, der in seiner Garage oder in seinem Wohnheimzimmer die nächste großartige AnUserwendung baut, eine Sicherheitslücke für das FBI einbaut“.

Lächerlich. Mit solchen Scheinvorkehrungen kann man keinen mündigen Webuser einlullen.

Quellen:

http://www.sueddeutsche.de/digital/online-lauschangriff-usa-schluesselloch-fuer-google-facebook-und-skype-1.1025016

Bildequellen:

http://www.training-in-web-design.co.uk/user.gif

http://www.scottbieser.com/images/fearless_FBI_700.jpg

Zurück zur Hauptseite

Advertisements

3 Antworten to “Dein Freund und Helfer”

  1. Peter Krueger November 20, 2010 um 9:51 pm #

    Ich hatte schonmal eine Skype-Version mit „Bespitzelungs-Funktion“ auf meinem Rechner installiert. Das war nicht sehr schön. Allerdings kam die nicht vom FBI, sondern von einem IT-Studenten der TU und es handelte sich um ein Experiment. Aber der hatte mir das nicht mitgeteilt und ich habe dementsprechend auch private Gespräche mit der Version geführt. Ich habe mich zumindest also im Nachhinein bespitzelt gefühlt. 🙂

  2. eila103 November 22, 2010 um 4:37 pm #

    Datenschutz ist ein schwieriges Thema. Einerseit will jeder Bürger seine Privatsphäre gewahrt wissen doch anderseits wollen wir auch in Sicherheit leben und sind froh wenn durch welche Methoden auch immer Terroranschläge oder Amokläufe verhindert werden.

  3. v!nc3nzo Februar 15, 2011 um 7:23 pm #

    Es ist klar, dass u.a. der Geheimdienst daran interessiert ist. Mit dem Abschied eines solchen Gesetzes wären auch alle Unternehmen betroffen, die von den EU-Ländern aus in den USA agieren. Selbst sämtliche Software, die sich durch Verschlüsselungen abheben wie z.B. Blackberry oder Skype, wären damit hinfällig und wir sind im Thema Datenschutz wiedermal die Verlierer. Denn ist ein solches Gesetz erstmal in Kraft getreten, lassen u.a. die EU-Länder nicht lange damit warten, wenn die USA mit Terrorwarnvorstellungen im Nacken liegen und mehr Kontrolle über personelle Daten verlangen. 1994 traf es mit gesetzlichen Restriktionen das Telefon. Das Internet ist bislang verschont geblieben. Bald wird sich dies aber wohl ändern. Hierzu ein interessanter Artikel: http://www.dnews.de/nachrichten/netzwelt/327987/lauschangriff-us-geheimdienste-wollen-internet-abhoren-.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: