Archive by Author

„Facebook-Revolution“?

1 Feb

Die jüngst in Tunesien und Ägypten stattgefundenen Revolutionen wurden in den Medien als „Facebook-/Twitter-Revolutionen bezeichnet…doch wie viel „social networking“ steckt wirklich hinter den Aufständen in den Ländern? Weiterlesen

Advertisements

Schütz Dich!

21 Jan

Freunde, Familie, Urlaub, Konsum, Freizeit, Krankheit, Geld, Liebe, Beruf – alles, was der Nutzer im Internet treibt, schlägt sich auch in seinem digitalen Spiegelbild im Netz nieder. Denn viele Anbieter im Internet lassen sich ihre Dienste in einer unsichtbaren Währung bezahlen: Informationen über ihre Nutzer, Informationen über uns! Dabei bedienen sie sich zum Beispiel unauffälliger Marker auf den Computer ihrer Kunden, den Cookies. Weiterlesen

Na bin ich denn total GAGA?

12 Jan

Die virtuelle Welt ermöglicht uns, ein Millionenpublikum zu erreichen, einen Laufsteg zu betreten mit den Kleidern, die wir uns selbst geschneidert haben. Ob hier oder da ein Zipfel zu lang oder zu kurz, es um die Hüften zu eng oder zu weit ist interessiert hier nicht, denn mein virtuelles Bild sieht so aus, wie es male. Bearbeitete Bilder, lustige Sprüche und Kommentare, Angaben über mich, die vielleicht sonst keiner über mich machen würde, der mich kennt…

Und dann diese Freunde! 100, 200, 300…so ein Quatsch! Menschen, die ich flüchtig kennengelernt habe und schon ist man „befreundet“? Jeder will so viel wie möglich über den anderen wissen, seine persönlichen Angaben durchforsten, stöbern, staunen, beneiden.

Die Oberfläche glitzert und strahlt, doch ist auch alles Gold was glänzt?

Facebook (Auch Facebug oder auch G’sichtsbuch genannt) ist eine Website für gelangweilte Personen, die sich entweder ein fiktives soziales Umfeld schaffen oder ihr bestehendes reales Umfeld zerstören wollen. Diese Leute hoffen so auf „wahre“ Freunde.

Facebook ist dabei wie ein Gefängnis. Man verschwendet Zeit, schmiert was an Wände und wenn man rauskommt, kann man seine Freunde nicht mitnehmen. Außerdem wird man von Leuten geschupst, die man nicht einmal kennt.

Man könnte auf den ersten Blick meinen, Facebook sei dazu da, alte und neue Freunde wieder zusammenzubringen. Jedoch ist es viel wichtiger, sich selbst und anderen zu beweisen, wie viele Freunde man hatte, hat und noch haben wird. Somit ist es bloß eine Stimulierung des menschlichen Sammeltriebes, wie ein Pokémon-Spiel, in dem man nicht kleine Monster einfangen muss, sondern irgendwelche Leute, für die man sich schon längst nicht mehr interessiert und/oder nie interessieren wird.

Ob ein soziales Umfeld auf diese Weise gefestigt wird, sei dahingestellt. Immerhin haben gelangweilte Büroangestellte und Teenager mit einem Drang zur grenzenlosen Selbstvermarktung auf diese Weise ihre tägliche Beschäftigung gefunden.

Wie kann es sein, dass eine 42-jährige auf Facebook ihren Selbstmord ankündigt und trotz ihrer 1048 Freunde sie einsam zu Tode kommt? Würden wahre Freunde nicht helfen?

Weiblich, ledig, jung sucht…

31 Dez

 

…und findet – im Internet?! Lauter einsame und zum Teil sogar verzweifelte Singles überall auf der Welt versuchen mit jedem Mittel Menschen kennenzulernen, die zu einem passen. „Groß soll er sein, muskulös und gebildet.“ „Schlank und am besten endlos lange Beine…und lange Haare!“ Weiterlesen

„Mama, darf ich on gehen???“

3 Dez

Eine Kindheit ohne Internet, Online- Spielen und all die anderen Beschäftigungen im Internet ist heute kaum noch vorstellbar. Wie gerne erinnere ich mich an meine Kindheit, welche von Hörkassetten und Büchern begleitet wurde. Spielen hieß, an die frische Luft gehen, auf den Spielplatz, schwimmen oder einfach nur Fahrrad fahren. Mir scheint, dass die heutige Jugend dies alles nur noch begrenzt wahrnimmt, da aktive Spiele auf der WII gespielt werden, Freundschaften über Sozialnetzwerke und Konversationen bzw. Videotelefonie über MSN und Skype laufen. Weiterlesen

Von wegen Datenschutz!

28 Nov

All die uns gängigen Social Networks Unternehmer erklären immer voller Stolz, dass unsere Daten in ihren Händen ach so sicher seien und nicht weiterverwendet, verkauft oder sonst auf irgendeine Weise missbraucht werden. Dies steht auch für die Skeptiker unter uns in den AGB´ s und soll uns glaubhaft machen, dass wir ihnen vertrauen können – und doch werden unser Vertrauen und unsere Daten missbraucht! Weiterlesen

Zooppa.com Teil I: Externes Rahmenmodell

5 Nov

Eine ganz neue Facette im Sortiment der Sozialnetzwerke stellt das Konzept von zooppa.com dar. Hierbei handelt es sich nicht um ein allgemein bekanntes übliches Netzwerk wie Facebook oder StudiVZ, wo es um hauptsächlich private Interessen und/oder Freundschaften oder Ähnliches geht, sondern um eine neue Form von Selbstvermarktung kombiniert mit einer interessanten umstrukturierten Jobbörse. Weiterlesen

Spickmich.de Teil IV: Erlösmodell

29 Okt

Als eine Pädagogin aus Nordrhein-Westphalen gerichtlich gegen spickmich.de vorging, weil sie sich in ihrem Grundrecht der „informationellen Selbstbestimmung“ verletzt fühlte, und nach der ersten öffentlichen Verhandlung am 27. Juni 2007, erweckte spickmich.de eine enorme öffentliche Resonanz und führte zu einem Schub von Neuanmeldungen auf dem Social Network, 155.196 User innerhalb von 72 Stunden um genau zu sein. Der Ansturm brachte die Server fast an ihre Belastungsgrenzen, jedoch im Großen und Ganzen ging alles glatt. Weiterlesen